Vereinschronik

Freude am Gesang – ein hohes Gut einer jeden Kultur

bremthal_pkarte_gh_schwanenDieser Verpflichtung nahmen sich im Februar 1889 zwölf Gesangsfreunde an und gründeten den heutigen Gesangverein „Germania“1889 Bremthal. Eine nicht leichte Herausforderung in einer Zeit wirtschaftlicher Not und finanzieller Sorgen. Kameradschaft und der Wille zur Verpflichtung brachten dem jungen Verein schnell gesangliche Anerkennung auch über das Dorfleben hinaus. Die Wirren der Geschichte wollten es, dass mit dem 25-jährigen Vereinsjubiläum, das nahezu mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges 1914 /18 zusammenfiel, das junge Pflänzchen GV „Germania“ einen herben Rückschlag ereilte, was gleichzeitig ein vorläufiges Ende der Vereinstätigkeit bedeutete. Vielen der treuesten Sänger war es nicht mehr vergönnt, ihre Heimat, Familien und Freunde wieder zu sehen.

Erst im Jahre 1920 konnte der Verein seine gesangliche Tätigkeit wieder aufnehmen, doch Inflation und Arbeitslosigkeit stellten große Hürden dar. 1926 konnte der Verein mit 34 Sängern bei einem Gesangwettstreit in Niedernhausen unter Leitung seines Dirigenten, Herrn Musikdirektor Höhner, die Tageshöchstpunktzahl aller beteiligten Vereine erringen. Eine erste Blütezeit sollte beginnen und mit dem Erwerb eines neuen Flügels konnten optimale Voraussetzungen geschaffen werden. Das 40-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 1929 machte das kleine Taunusdorf Bremthal über seine Grenzen hinaus bekannt. Erste dunkele Wolken überschatteten erneut das Vereinsleben kurz nach der Machtübernahme Hitlers.

Mit Optimismus wurden die Vorbereitungen zum 50-jährigen Vereinsjubiläum im Jahre 1939 getroffen und wenige Wochen vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges wurde das Jubiläum feierlich begangen. Bereits zu Kriegsbeginn wurden viele Sänger einberufen und das Vereinsleben erstreckte sich meist nur noch auf traurige Anlässe.

Viele Jahre Not und Elend machten ein Vereinsleben unmöglich.. 1947 unternahmen wenige Sangesbrüder einen neuen Anlauf. Im Januar 1948 konnte der Verein erstmals wieder öffentlich auftreten. Diesen Neubeginn verdankt der Verein seinem damaligen Dirigenten, Herrn Georg Wilhelm Ickstadt. Immer mehr junge Sänger stellten sich in den Dienst der Sache „Singen im Chor“ und unter der Leitung des Dirigenten, Herrn Karl Reinhard, konnten ab dem Jahr 1959 viele gesangliche Erfolge erzielt werden.

chor_19391964 leistete der GV „Germania“ 1889 Bremthal in unserer näheren Umgebung Pionierarbeit. Mit der Gründung eines Frauenchores wurde ein weiteres Kapitel Vereinsgeschichte geschrieben. Das 75-jährigeVereinsjubiläum im Jahre 1964 sollte zu einem weiteren Erfolgserlebnis werden. Die 200 Vereinsmitglieder konnten in einem großen Festzelt 44 auswärtige Vereine zu Freundschafts- und Wertungssingen begrüßen. Bremthal und der Jubelverein bewährten sich als große Gastgeber. Beim 80-jährigen Jubiläum im Juni 1969 zählte der Chor 36 Sängerinnen und 60 Sänger. Das Jubelfest zum 90-jährigen Vereinsjubiläum wurde bei einer Teilnahme von 59 Gastchören eine großartige „Gesangsdemonstration“.

Ein neues Chorzeitalter wurde mit der Verpflichtung des heutigen Chorleiters, Herrn Dipl. Kapellmeister, B. Seelbach, im Jahre 1981 begonnen. Chorkonzerte 1982 und 1983 in der Alten Oper in Frankfurt, Auftritte unter seiner Leitung in der Jahrhunderthalle Höchst und weitere, regelmäßige Chorkonzerte erfreuen sich besonderer Beliebtheit.

Als eine „Sternstunde des Chorgesangs“ sollte das 20-jährige Frauenchorjubiläum im Jahr 1983 in die Vereinschronik eingehen.

100jahre_GV_germania1989 konnte ein ganz großes Fest gefeiert werden. Die „Germania“ wurde 100 Jahre alt. 81 Gesangvereine machten dem Jubelverein bei Freundschafts- und Prädikat- Wertungssingen im großen Festzelt auf dem Festplatz Wildsächser-Straße seine Aufwartung. Voller Stolz konnte der Verein bei diesem Anlass 54 Vereinsjubilare für besondere Vereinstreue ehren. Besondere Ehrung wurde dem Verein durch die Verleihung der Silberplakette der Hessischen Landesregierung und der Zelterplakette des Deutschen Sängerbundes zuteil.

Den Abschluss der Jubelfeier, die unter der Schirmherrschaft des Vorstandsmitgliedes der Hofheimer Volksbank, Herrn Rudy Klein, stand, bildete ein Bunter Abend mit dem Schlagerstar Bernd Clüver. 1991 konnte unser Dirigent, Herr B. Seelbach, sein 10-jähriges Dirigentenjubiläum bei der „Germania“ feiern. Das Konzert mit der weltbekannten Solistin Hiroko Machimura vor ausverkauftem Haus war ein einzigartiger Erfolg. Bei der Teilnahme an den Museumsuferfesten 1991 und 1992 stellte der Chor erneut sein können unter Beweis. Viele weitere große Erfolge erzielten die Chöre bei zahlreichen Wertungssingen und Wettstreiten, z. B. in Diedenbergen, Neuenhain, Rosbach v. d. H., Oberreifenberg und Flörsheim.

Seit dem 30.0.6.1993 ist der Verein im Vereinsregister eingetragen. Im Herbst 1994 feierte der Frauenchor sein 30-jähriges Gründungsjubiläum. Bei diesen Feierlichkeiten konnten 38 Gastchöre begrüßt werden. Die Chorgemeinschaft aller Seelbach-Chöre sang in Böblingen zur Eröffnung der Landesgartenschau. Zu einem unvergesslichen Erlebnis eines jeden Sängers wurde die Konzertflugreise in die „Ewige Stadt“. Dabei war die gesangliche Gestaltung eines Gottesdienstes im Petersdom Höhepunkt. Mit der Solisten Michaela Mehler gab der Chor in der Papstkirche St. Giovanni im Lateran ein Sonderkonzert.

Auch für die allgemeine Geselligkeit engagiert sich der Verein sehr. Seit 1999 wird das Backesfest ausgerichtet, zuerst mit der Freiwilligen Feuerwehr und der Blaskapelle, jetzt mit dem Kleintierzüchterverein und der Blaskapelle. Die in den Sommerferien angebotenen Vereinswanderungen erfreuen sich ebenso, wie die jährlichen Vereinsausflüge, große Resonanz.
1999 feierte der Gesangverein Germania noch ein ganz anderes, – ein närrisches Jubiläum. 25 Jahre großartige Fassenachts- Gemeinschaftssitzungen mit der Freiwilligen Feuerwehr Bremthal. Sie sind zu einem besonderen Markenzeichen in unserer Stadt geworden.

albrecht_klug_klein

Albrecht KLUG

Nach über 20 Jahren als 1. Vorsitzender des Vereins wurde Albrecht Klug in Jahr 2000 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Edwin Morgenstern dieses Amt.

Im Jahre 2001 wurde der Chorleiter Bernhard Seelbach für seine 20-jährige Tätigkeit mit einem Konzert in der Comenius-Halle in Bremthal geehrt. In diesem Jahr musste der Junge Chor seine Aktivitäten einstellen, da zu viele Jugendliche aus schulischen oder beruflichen Gründen den Chorgesang aufgaben. Im Dezember diesen Jahres wurde zum ersten Mal eine „Einstimmung in den Advent“ in der Katholischen Kirche in Bremthal mit Gesangesbeiträgen veranstaltet. Bei dieser nunmehr jährlich stattfindenden besinnlichen Stunde wird eine Spende für eine soziale Einrichtung von den Teilnehmern erbeten, die dann an eine entsprechende örtliche Institution weitergereicht wird.

2002 führte eine Ausalndsflugreise viele Mitglieder nach St.Petersburg.

Seit 2003 werden regelmäßig wiederkehrende „Offene Chorproben“ als Werbung für den Chor und den Chorgesang angeboten.

2004 feierte der Frauenchor sein 40-jähriges Bestehen mit einem großen Konzert in der Bremthaler Comenius-Halle, bei dem neben anderen auch viele „Seelbach-Chöre“ – Chöre, die von unserem Chorleiter Bernhard Seelbach musikalisch geführt wurden – teilnahmen.

Im Jahr 2006 wurde Andrea Kleindienst als erste Frau in der Vereinsgeschichte zur 1. Vorsitzenden gewählt. Im September diesen Jahres fand eine Auslandsreise an den Lago Maggiore in Italien statt und im Dezember wurde unser Dirigent Bernhard Seelbach für die 25-jährige Leitung unseres Chores geehrt.

2007 fand zum ersten Mal in der Stadtgeschichte ein gemeinsames Konzert aller Eppsteiner Chöre statt. Zum Jaheresende gab Diplomkapellmeister Bernhard Sellbach die Leitung unseres Chores ab.

Zu Beginn des Jahres 2008 übernahm Johannes Michael Püschel aus Weiesbaden-Bierstadt die Leitung des Chores. Dieser bekam im Laufe dieses Jahres Zuwachs von drei Männer- und sechs Frauenstimmen.